Das Blaue Land

Das Land rund um den Kochelsee, das Moor, die Berge, die Seen. Dies alles haben Franz Marc und seine Künstlerkollegen Gabriele Münter und Wassily Kandinsky als Inspiration empfunden. Jene mittlerweile weltbekannten Künstler, welche die Künstlergruppe „Blauer Reiter“ mitbegründeten, verbrachten viele Jahre in Kochel am See, Murnau und Sindelsdorf.

Franz Marc fühlte sich hier zu Hause, hier hat er die meisten seiner Werke geschaffen und hier hat er auch bedeutende Anstöße für sein besonderes Kunstverständnis empfangen. Das Loisach-Moor zwischen Kochel und Murnau war eine Keimzelle der Münchner Moderne, die sich um Franz Marc, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky bildete.

Kochelsee mit Boot“, „Wasserfall bei Kochel“ etwa sind Landschaftsstudien von Kandinsky betitelt, und Gabriele Münter malte „Grabkreuze in Kochel“ auf dem Friedhof, auf dem auch Franz Marc Jahre später seine letzte Ruhestätte fand.

Besuchen Sie das Blaue Land zwischen Kochel und Murnau und erleben Sie die Wirkungsstätten dieser bekannten Künstler. Lassen Sie die gleichen Impressionen auf sich wirken wie einst Franz Marc und seine Freunde. Wandern Sie auf den Spuren des Blauen Reiters durch das Loisachtal und entdecken Sie es für sich selbst.

Kunstspaziergang in Kochel

Begeben Sie sich auf die Spuren von Franz Marc. Der neue App-basierte Audioguide führt Sie mithilfe einer übersichtlichen Karte zu 10 Stationen, an denen Sie Wissenswertes zu dem Künstler und seinen Gemälden erfahren. Entdecken Sie die Orte an denen Franz Marc, Wassily Kandinsky und andere Expressionisten ihre Inspiration für berühmte Werke bekamen.

iOS App Download / Android App Download / Link: Tourenbeschreibung

Das Franz Marc Museum in Kochel

Franz Marc Museum, Foto: Doris Leuschner

Das Museum wurde 1986 in Kochel a. See gegründet, um Leben und Werk Franz Marcs in der Landschaft darzustellen, die ihn als Maler geprägt hat. Seit 2008 wird in einem Neubau das Werk Franz Marcs noch besser dargestellt.

Parallel zu den Sonderausstellungen zeigt das Museum aus seiner Sammlung bedeutende Arbeiten Franz Marcs, des "Blauen Reiters", der "Brücke", Paul Klees, sowie der deutschen und französischen Nachkriegsabstraktion.

Offenes Atelier: Freies Malen, Basteln und Werken für Kinder Sonntag 13:00 - 17:00 Uhr

Öffentliche Führungen: immer Sonntags um 14:00 Uhr, April bis Oktober auch Samstags 14:00 Uhr

www.franz-marc-museum.de (Kochel 1 km) 

TIPP: Das Museum kann man vom Hotel aus zu Fuß in nur ca. 10 Minuten erreichen.

Schlossmuseum Murnau

© Schloßmuseum Murnau, Bildarchiv

Das Schloßmuseums zeigt unter anderem eine umfangreiche Sammlung von Gemälden, Zeichnungen und Druckgraphiken von Gabriele Münter sowie von Arbeiten der Künstler der „Neuen Künstlervereinigung München" und des „Blauen Reiter" (u. a. Werke von Wassily Kandinsky, Marianne von Werefkin, Alexej Jawlensky, Franz Marc, Heinrich Campendonk).

www.schlossmuseum-murnau.de (Murnau 18 km)

Münter-Haus in Murnau

Das Münter-Haus war Inspiration und Ausgangspunkt einer neuen künstlerischen Bewegung, der des Expressionismus. Es war Treffpunkt der Avantgarde und Refugium der Künstler: Franz Marc, Alexej von Jawlensky, Marianne von Werefkin, August Macke und Arnold Schönberg kamen regelmäßig zu Besuch, ebenso wie Sammler und Galeristen. Auch der Almanach "Der Blaue Reiter" sollte hier entstehen.

www.muenter-stiftung.de (Murnau 18 km)

Walchenseemuseum

16 Ausstellungsräume beherbergen heimatkundliche Sammlungen der Gebiete: Walchensee, Kochelsee, Jachenau, Kesselberg und Herzogstand. Zusätzlich sind Räume mit graphischen Werken des berühmten Malers Prof. Lovis Corinth, der von 1918 bis 1925 zeitweise in seinem Haus in Urfeld wohnte und die bedeutenden Walchensee - Bilder schuf, errichtet worden.

Zu sehen sind in drei Räumen 220 Graphiken (Bleistiftzeichnungen , Radierungen und Lithographien) von Lovis Corinth und seiner Frau Charlotte Berend-Corinth.

Ebenso wurde ein Raum dem berühmten Atomphysiker und Nobelpreisträger Werner Karl Heisenberg, der 1939 das ehemalige Haus von Corinth erwarb, gewidmet.

www.walchenseemuseum.de (Walchensee 9 km)

Museum Penzberg Sammlung Campendonk

Foto: Stefan Geisbauer

Die Sammlung ist fokussiert auf das Werk Heinrich Campendonks (1889-1957) des jüngsten der expressionistischen Blauen Reiter. Mit der Eröffnung des neuen Hauses erhielt das Museum weitere ca. 200 seiner Arbeiten und besitzt damit weltweit die größte Sammlung seiner Werke. Das vielfältige Schaffen Campendonks wird dauerhaft dokumentiert: Ölbilder, Aquarelle und Tuschpinselzeichnungen, Graphik und Glasfenster, wie sie im Treppenhaus eingebaut sind. Eine Besonderheit bilden die Hinterglasbilder Campendonks, die dem Museumsteam den Anstoß zu einer intensiven wissenschaftlichen Erforschung dieser eher unbekannten Werkgruppe vieler Künstler der Moderne gegeben hat.

www.museum-penzberg.de (Penzberg 17 km)

Freilichtmuseum Glentleiten

Bezirk Oberbayern, Archiv FLM Glentleiten

Wer erleben möchte, wie das Leben auf dem Land früher war, sollte das Freilichtmuseum Glentleiten besuchen. Reizvoll oberhalb des Kochelsees gelegen, werden in über 60 historischen Gebäuden, die aus vielen Teilen Oberbayerns zusammengetragen wurden, nicht nur die Geschichte der Häuser, sondern auch ihrer Bewohner erzählt.

Sie finden an der Glentleiten neben Bauernhöfen auch Mühlen, Werkstätten und Almen. Schauen Sie dem Wetzsteinmacher, der Trachtenschneiderin oder dem Wagner bei täglich wechselnden Handwerksvorführungen über die Schulter und erfahren Sie mehr über alte, fast vergessene Techniken.

www.glentleiten.de (Großweil 10 km)

Kloster Benediktbeuern

Auf das Jahr 725 lässt sich die Gründung des Klosters datieren. Im Mittelalter entwickelte sich Benediktbeuern zu einem der bedeutendsten geistlichen und kulturellen Zentren Bayerns. Hier wurden auch die weltberühmten Carmina Burana aufbewahrt. Ab 1669 entstand die barocke Klosteranlage durch herausragende Künstler der damaligen Zeit, wie Georg Asam und Johann Baptist Zimmermann. Seit 1930 leben und arbeiten hier die Salesianer Don Boscos.

Mehr zu den zahlreichen Einrichtungen (Zentrum für Umwelt und Kultur, Kräutergarten, Basilika, Anastasia Kapelle, Maierhof, Kurfürstensaal, Führungen, Veranstaltungen, Konzerten, Klosterladen, Klostercafé) gibt’s auf der Website.

www.kloster-benediktbeuern.de (Benediktbeuern 8 km)

Fraunhofer Glashütte

Der berühmte Optiker Joseph von Fraunhofer (1787-1826) erzielte seine bahnbrechenden Erfolge in Benediktbeuern: die Entwicklung des schlierenfreien Flintglases sowie die Entdeckung der nach ihm benannten "Fraunhoferschen Linien", dunklen Linien im Sonnenspektrum. Nach der Säkularisation hatte der Fabrikant Joseph von Utzschneider 1805 die Gebäude des ehemaligen Klosters Benediktbeuern erworben und dort eine Glashütte zur Herstellung von Gebrauchsglas und optischem Glas eingerichtet.

In seiner ehemaligen Arbeitsstätte, der Glashütte in den Gebäuden des 1803 säkularisierten Klosters, befindet sich heute ein Museum.

www.kloster-benediktbeuern.de (Benediktbeuern 8 km)

Geigenbaumuseum Mittenwald

Das Geigenbaumuseum wurde 1930 gegründet und ist seit 1960 in einem der schönsten und ältesten Häuser in Mittenwald untergebracht. Die Ausstellung zeigt das Geigenbauhandwerk und seine mittlerweile über dreihundertjährige Entwicklung, verknüpft mit der Ortsgeschichte.

www.geigenbaumuseum-mittenwald.de (Mittenwald 30 km)

Heimatmuseum Bad Tölz

www.bad-toelz.de (Bad Tölz 26 km)

Leonhardifahrt

www.bad-toelz.de (Bad Tölz 26 km)

www.benediktbeuern.de (Bendediktbeuern 8 km)

Ludwig II Königsschlösser

Schloss Linderhof (Linderhof 45 km)

Königshaus am Schachen (Schachen 48 km)

Schloss Neuschwanstein (Füssen 70 km)

Schloss Herrnchiemsee (Prien am Chiemsee 106 km)